Porsche Cayenne GTS und Coupé GTS


Wieder mit Achtzylinder

Von Wolfgang Schäffer

Mehr Hubraum, mehr Zylinder. In der neuen Generation des Porsche Cayenne GTS wird der bisherige 3,6-Liter V6-Biturbo von einem Vierliter-Achtzylinder abgelöst. Die Leistung steigt um 20 auf 460 PS.

Es war der immer wieder geäußerte Wunsch der Kunden, betont ein Porsche-Sprecher (http://(www.porsche.de), weshalb sich der Sportwagenhersteller entschlossen habe, dem GTS des SUV wieder ein Achtzylinder-Triebwerk zu spendieren. Und das besticht in jeglicher Hinsicht. Da ist zunächst einmal das bereits angesprochene Plus an Leistung. Doch nicht nur die ist gestiegen. Der Achtzylinder-Biturbo wuchtet zudem 620 und damit 20 Newtonmeter mehr auf die beiden angetriebene Achsen. Damit gelingt der Standardsprint auf Tempo 100 in Verbindung mit dem Sport-Chrono-Paket in 4,5 Sekunden und damit um 0,6 Sekunden schneller als der Vorgänger. Die Höchstgeschwindigkeit haben die Porsche-Entwickler um acht auf 270 Kilometer pro Stunde erhöht.

Oft bemängelter Nachteil eines Achtzylinders ist das Mehrgewicht im Vergleich zu einem Sechszylinder. Da die Vorderachse entsprechend mehr belastet wird, wirkt sich das häufig negativ aufs Handling aus. Nicht so beim GTS, der natürlich auch als Coupé angeboten wird. Eher das Gegenteil ist der Fall. Der in Zuffenhausen produzierte V8, eine Porsche-Eigenentwicklung, bringt im Vergleich zum bisher eingesetzten Triebwerk um die 20 Kilogramm weniger auf die Waage. Zudem konnte der generell mit einer Achtgang Tiptronic S kombinierte Motor etwas weiter nach unten verlagert werden. Grund dafür sind die innen im Zylinder-V angeordneten Abgasturbolader. Damit weist der Motor deutlich kompaktere Abmessungen. Außerdem wird aufgrund der verkürzten Abgaswege zwischen den Brennräumen und den Turboladern ein spontaneres Ansprechverhalten erreicht.

Und so wieselt das fast fünf Meter lange und mehr als 2,1 Tonnen schwere SUV agil bei sportlicher Fahrweise um die Ecken. Das serienmäßig verbaute Porsche Torque Vectoring Plus (PTV Plus) unterstützt ein direktes und dynamisches Einlenkverhalten und bietet beim Herausbeschleunigen aus Kurven beste Traktion. Noch mehr Performance, aber auch Komfort, als die Stahlfeder liefert die adaptive Dreikammer-Luftfederung inklusive PASM mit zehn Millimeter Tieferlegung.

Wer sich dann noch für die Hinterachslenkung entscheidet, darf sich über ein weiteres Plus an Agilität freuen. Das Einlenkverhalten ist noch ein wenig direkter und die Querbeschleunigung wird früher aufgebaut. Auf der anderen Seite steigert die Hinterachslenkung im Alltag den Komfort. Schließlich reduziert sich der Wendekreis von 12,1 auf 11,5 Meter. Um entsprechende Verzögerungswerte zu erreichen, sind großzügig dimensionierte Graugussbremsen mit roten Bremssätteln verbaut. An der Vorderachse sind es Sechskolben-Aluminium-Sättel an 390 Millimeter großen Scheiben, hinten 358-Millimeter-Scheiben und Vierkolben-Aluminium-Sättel. Optional ist die Porsche Surface Coated Brake (PSCB) zu haben. Diese ermöglicht durch eine dünne Wolframcarbidschicht auf den Bremsscheiben schnelleres Ansprechen, gesteigerte Reibwerte, geringeren Verschleiß und bis zu 90 Prozent weniger Bremsstaub-Entwicklung im Vergleich zu einer konventionellen Graugussbremse. Charakteristisch für die PSCB sind die weiß lackierten Bremssättel. Für sportlich besonders ambitionierte Fahrer bietet Porsche ebenso die rundstreckenerprobte Keramikbremse Porsche Ceramic Composite Brake (PCCB) an. Die neuen Cayenne GTS-Modelle stehen serienmäßig auf schwarz-seidenglanz lackierten 21 Zoll großen RS Spyder Design-Rädern – vorne im Format 285/40, hinten 315/35.

Die neuen Modelle verfügen bereits serienmäßig über eine schaltbare Sportabgasanlage, die den kraftvollen Klang des V8-Motors intensiviert. Mit der außen angeordneten Abgasanlage wurde auf ein sportlich-voluminöses Klangbild mit eigenständigem Charakter Wert gelegt. Sie bietet sowohl im Sport- als auch im Sport Plus-Modus einen noch emotionaleren Sound.Die zweiflutige Sportabgasanlage verfügt über einen geänderten, großvolumigen Endschalldämpfer. Gegenüber dem Optionsangebot für die übrigen Cayenne-Modelle unterscheiden sich die Sportabgasanlagen der GTS-Modelle mit zusätzlichen Maßnahmen für die Wahrnehmung im Innenraum. Dazu gehört die gezielte Reduzierung von Dämmmaterial überwiegend im Heckbereich, wodurch der Sound für die Insassen noch intensiver erlebbar wird. Die serienmäßige Sportabgasanlage ist mit schwarz hochglänzenden Doppelendrohren links und rechts außen ausgestattet.

Für das Cayenne GTS Coupé wurde extra eine Sportabgasanlage mit ovalen Endrohren in mittiger Anordnung entwickelt. Diese neue Abgasanlage ist an das Leichtbau Sport-Paket gekoppelt und künftig auch für das Cayenne Turbo Coupé sowie für das Cayenne Turbo S E-Hybrid Coupé zu haben. Die Sportabgasanlage unterscheidet sich in ihrem Aufbau grundlegend von der außen liegenden Abgasanlage. Die beiden Abgasstränge der Zylinderbänke sind über die gesamte Strecke über den Mittenschalldämpfer bis hin zum Endschalldämpfer und dem Austritt in die Umgebung voneinander getrennt. Die Sound-Unterschiede sind vor allem während der Fahrt bei hoher Last und höheren Drehzahlen (im Sport- oder Sport Plus-Modus) sowie beim Motorstart erlebbar.

Die Preise für den Cayenne GTS beginnen bei 114.087 Euro und bei 118.490 Euro für das Cayenne GTS Coupé.

 

0 0 Bewertung
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen