Hyundais Edelmarke Genesis mit G70 und GV70

Die Zukunft ist elektrisch

Mit Genesis gibt es in Zukunft einen neuen Mitspieler auf dem Markt der E-Auto-Hersteller. Von 2025 wird es nur noch rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge der Edelmarke des Hyundai-Konzerns geben. Erstes Modell ist vom Frühjahr 2022 an der GV60. Parallel dazu soll der G80 ebenfalls mit E-Antrieb ausgerüstet sein.

Von Wolfgang Schäffer

Trommelwirbel für Genesis. Doch es ist nicht Phil Collins, der mit einem seiner legendären Schlagzeugsoli für Stimmung der Fans der gleichnamigen Band sorgt. Mit Genesis ist seit wenigen Monaten die Edelmarke des Hyundai-Konzerns auf dem europäischen Automarkt. 2025 wird der koreanische Hersteller den Schalter komplett auf batterieelektrische Fahrzeuge umlegen. Bis dahin haben die Kunden noch die Wahl zwischen Benzinern, Dieseln und vom kommenden Frühjahr an auch einem ersten E-Modell.

GV 60 kommt Anfang 2022

Dieser GV60 wird als erstes Fahrzeug der Marke auf der E-Plattform des Konzerns stehen. Diese wird bereits sowohl für den Hyundai Ioniq 5 als auch den Kia EV6 genutzt. Demzufolge dürfte der GV 60 auf die gleiche 800-Volt-Technik sowie den identischen Antriebsstrang wie die beiden Schwestermodelle zurückgreifen. Eine Reichweite von mehr als 400 Kilometern, Ladezeiten von zehn auf 80 Prozent in etwas mehr als 30 Minuten, Heck- oder Allradantrieb und Leistungswerte bis zu 225 kW/305 PS sind also für den Crossover, also einen SUV mit coupéartig nach hinten abfallendem Dach, zu erwarten. Optisch hingegen hebt sich der GV60 deutlich vom Kia und Hyundai ab. Die zweigeteilten Scheinwerfer-Einheiten und die ebenso gezeichneten Heckleuchten greifen das geflügelte Logo der Mark auf.

Klassische Limousine mit Verbrenner

Designmerkmale, die jetzt auch die neuesten Genesis-Vertreter, der G70 und der GV70 – beide noch mit Verbrennungsmotoren -, zeigen. Der als klassische Limousine gezeichnete G70 steht mit einer Länge von 4,69 Metern, einer Breite von 1,85 Metern und einer Höhe von 1,40 Meter bei einem Radstand von 2,84 Metern auf der Plattform des Kia Stinger. Die DNA des Sportcoupés schlägt sich vor allem in der Dynamik und Performance nieder, wenn beim Antriebsstrang von Comfort auf Sport oder gar Sport Plus gewechselt wird. Fahrwerk und Lenkung sind dann spürbar straffer, das Gaspedal reagiert spontaner. Im Comfort-Modus hingegen geht es recht komfortabler voran. Komfort wird auch im Innenraum groß geschrieben. Materialauswahl, Verarbeitung und Platzangebot – Kofferraumvolumen zwischen 542 bis 1678 Liter – sind bestens. Vergleiche mit Wettbewerbern muss Genesis keinesfalls scheuen, hier ist die Marke auf Augenhöhe – und das zu überaus attraktiven Preisen. So wird der 197 PS (145 kW) starke Zweiliter-Turbobenziner mit Heckantrieb zum Preis von 39.100 Euro angeboten. Die Version mit 245 PS (180 kW) kostet 47.610 Euro, ist zudem auf Wunsch mit Allradantrieb zu haben. Diesel-Freunde können auf einen 2,2-Liter Selbstzünder mit 200 PS (147 kW/ab 41.500 Euro) zurückgreifen. Auch hier ist ein Vierradantrieb zu haben. Die Übertragung der Kraft erfolgt generell über eine sehr gut abgestimmte Achtgang-Automatik. Einerlei welche Motorisierung, die Ausstattung ist immer überaus umfangreich.

Komfortabler SUV

Das gilt auch für das Schwestermodell, den GV70. Das SUV – 4,72 Meter lang, 1,91 Meter breit, 1,63 Meter hoch – ist ein bequemes Reisefahrzeug mit hochwertigen Materialien. Auf der Rückbank können es sich selbst groß gewachsenen Insassen bequem machen. Federung und Dämpfung sind ebenso wie die Lenkung auf Komfort ausgelegt. Wirklich schnell gefahrene Kurven sind dementsprechend nicht so die Sache des GV70. Doch auf der langen Strecke spielt der Wagen seine Trümpfe aus. Für den Antrieb stehen ein 2,5-Liter-Turbobenziner mit 304 PS (224 kW/ab 49.900 Euro) oder ein 210 (154 kW) starker 2,2-Liter-Turbodiesel (ab 45.920 Euro), beide mit Achtgang-Automatik und beide mit Allradantrieb, zur Wahl.

Kunden immer im Mittelpunkt

Wenn’s um die Zufriedenheit der Kunden angeht, setzt Genesis allerdings alles auf eine Karte. Und das sowohl bei den aktuellen Fahrzeugen als auch in Zukunft bei den E-Autos. „Der Servicegedanke steht bei uns ganz weit oben. Jeder Kunde soll sich als Gast fühlen“, erklärt Sprecherin Susann Beddies. Zwar gibt es derzeit lediglich einen Store der Marke – und das in München. Doch jeder Käufer erhält einen persönlichen Berater (Genesis Personal Assist). Der berät, koordiniert einen Hol- und Bringdienst für sämtliche Wartungs- und Werkstattermine – einerlei wo auch immer in Deutschland der Kunde wohnt. Ein Ersatzwagen wird währenddessen zur Verfügung gestellt. Und wer Interesse an einem Genesis zeigt, bei dem steht nach Absprache recht bald ein Vorführwagen vor der Tür. Das alles spart Zeit. Auch ein Abomodell über sechs Monate zum Kennenlernen bietet Genesis an.

 

0 0 Bewertungen
Beitragsbewertung
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen